direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Gender Controlling: Gender Mainstreaming und Diversity Management an der TU Berlin

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Projektes Gender Controlling wird die Frage untersucht, wie das Thema Chancengleichheit bzw. der Umgang und Nutzen von Diversity-Aspekten fester Bestandteil der Organisationskultur der TU Berlin werden kann. Der Gender Controlling Ansatz der TU Berlin basiert dabei auf einem Gender-Implementierungs-Modell, d.h. Fragen der Chancengleichheit werden als Querschnittsaufgabe verstanden und systematisch in das Planungs- und Steuerungskonzept der Universität integriert.

Ziel ist, mittelfristig eine neue Organisationskultur zu schaffen, in der Prozesse geschlechtergerecht gestaltet werden. Für die Etablierung des Gendercontrolling ist die Kanzlerin der TU Berlin verantwortlich. Die wissenschaftliche Begleitung und Koordination erfolgt durch den Fachbereich. Ein besonderes Merkmal des Ansatzes der TU Berlin ist die Forschungsorientierung.

Ergebnisse

  • Entwicklung und Etablierung der Plattform zur Umsetzung der Gleichstellungsstandards (PUG) an der TU Berlin
  • Initiierung einer regelmäßigen externen Evaluation im Bereich der Gleichstellung, z.B. bei an der TU Berlin durchgeführten Projekten wie Jugend forscht
  • Aufbau und Entwicklung des Instruments "Roundtable-Gespräche" zur Chancengleichheit
  • Beratung bei der Einrichtung von Dual Career Services an der TU Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe