direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Über uns

Stellen Sie sich eine Westeuropäerin im Alter von 25 Jahren, einen Japaner im Alter von 50 Jahren, und eine afrikanische Ingenieurin um die 40 als gemeinsames Forschungsteam vor.

  • Welche Produkte und Technologien würden wohl entstehen?
  • Wie würden die Teammitglieder mit ihren Lebenserfahrungen und ihrer Ausbildung das Forschungsergebnis beeinflussen?
  • Was muss eine Organisation tun, um diese unterschiedlichen Erfahrungen zu nutzen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich das Fachgebiet "Gender- und Diversity-Aspekte in Organisationen". Diversity bedeutet Vielfalt oder Heterogenität. Alter, Geschlecht, Bildungsstand, ethnische Herkunft, Religion und sexuelle Orientierung, aber auch Erfahrungen, Lebenskontexte und kulturelle Werte gehören zu den Dimensionen von Diversity.


Die Forschung und Beratung des Fachgebiets konzentriert sich auf zwei verschiedene Felder:

Zum einen wird das Ziel der Integration von Diversity-Aspekten in Forschungsvorhaben und die damit verbundene Planung der Forschungsprojekte verfolgt. Die „vielfältigen" Bedürfnisse der zukünftigen Nutzenden von Produkten stehen dabei im Fokus.

Zum anderen werden die Arbeits- und Organisationsprozesse untersucht. Hier steht die Beziehung zwischen Organisation und Person im Vordergrund. Heterogen zusammengesetzte Teams bilden die „vielfältigen" Bedürfnisse der Zielgruppen besser ab und sorgen so für mehr Wettbewerbsfähigkeit durch das Entstehen bedarfsgerechter, innovativer Produkte.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

IKMM/ Fraunhofer
Fachgebiet Gender und Diversity in Organisationen
Sekr. Ingrid Ziegenhagen
Hardenbergstraße 20
10623 Berlin
+49 (0)30 680 7969-0
+49 (0)30 680 7969-10